Ursachen für eine juckende Kopfhaut und was sich Betroffene wünschen?

Ursachen für eine juckende Kopfhaut und was sich Betroffene wünschen?

ocean pharma     20. August 2019    

Wer es schon einmal hatte, weiß wie unangehm es sein kann - juckende Kopfhaut. Ein Juckreiz kann verschiedene Ursachen haben und ist ein Indiz dafür, dass mit unserer Haut oder unserem Organismus etwas nicht in Ordnung ist. Dann sollte immer ein Rat von einem Dermatologen zur Behandlung hinzugezogen werden, um schnellstmöglich die Ursachen zu bekämpfen.

Lästiger Juckreiz ist ein Teufelskreis

Nicht selten verleitet eine juckende Kopfhaut zum Kratzen. Dabei gelangen an den Fingern und Nägeln anhaftende Keime und Bakterien an die bereits gereizten Hautpartien und bilden die Ursache von entzündlichen Bereichen. Dies verursacht ein Teufelskreis, da hierbei der Juckreiz verstärkt wird. Im Fachjargon wird Juckreiz auch Pruritus genannt und bezeichnet ein unangenehmes Hautempfinden, welches durch eine Reizung spezieller Nerven in der Haut ausgelöst wird. Untersuchungen zeigen, dass es unzählige Ursachen hierfür geben kann. Dabei unterscheidet man zwischen Juckreiz auf zunächst gesunder Haut und an veränderten Hautbereichen; einer sogenannten Hautkrankheit.

Manchmal plagt der Juckreiz eine bestimmte Körperregion

Unsere Kopfhaut ist sehr empfindlich. Zumeist entsteht hier der Juckreiz durch zu trockene oder strapazierte Kopfhaut, verursacht durch Bakterien, Viren oder Keime. Aber auch falsche Ernährung, häufiges Waschen oder Föhnen, falsche oder zu viel verwendete Haarpflege, aber auch Stress und die damit einhergehender Hormonausschüttungen, Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Psoriasis oder ein Hautpilz, Medikamente, UV-Strahlung, Läuse oder Tierhaare können u.a. Verursacher von Juckreiz sein. Dies spiegeln auch die Ergebnisse des Produkttestes wieder:

juckende kopfhaut produkttestumfrage ocean pharma

• 55% haben irritierte, juckende und trockene Kopfhaut  - Parfümierte Produkte, häufiges föhnen oder glätten der Haare und auch zuviele Produkte in der Anwendungführen nicht selten zu einem Austrocknen der Kopfhaut bzw. zu einer Beeinflussung der natürlichen Produktion von körpereigenen Fetten. Beim Haare waschen besteht oftmals der Irrglaube, dass erst ein ordentlicher Schaum den Schmutz und Fett der Kopfhaut entfernt. Doch sind es gerade Tenside bzw. waschaktive Substanzen des Shampoos, welche zwar einen ordentlichen Schaum schaffen, doch eigentlich sind diese nicht selten Auslöser von Allergien bzw. Reizungen. Denn aggressive Tenside haben nicht selten einen Auswaschungseffekt zur Folge: Die Haut verliert ihre natürliche Schutzfunktion. Wer einmal wissen möchte, welche Tenside im aktuell verwendeten Produkt stecken, einfach bei Codecheck eingeben.

Natürlich ist es auch viel angenehmer, wenn Produkte mit einem guten Duft versehen sind. Ein Zusatzstoff, welcher unsere Haut aber, im Gegensatz zum/zur Nutzer/in, gar nicht so gern mag. Denn auch Duftstoffe sind Zusatzstoffe, welche nicht selten Allergieauslöser sein können. Dies variiert natürlich individuell. Generell lässt sich aber sagen, dass Duftstoffe bei manchen Menschen Allergien oder andere Unverträglichkeiten auslösen können. Bei einigen Duftstoffen wird davon ausgegangen, dass sie auch über die Haut aufgenommen werden können und so im ganzen Körper verteilt werden (Zitat: GEO).

• 16% leiden an Schuppen  - Schuppen sind oft die Folge von trockener Kopfhaut. Die Kopfhaut ist dabei aus dem natürlichen Gleichgewicht geraten. Im natürlichen Hauterneuerungszyklus werden alle 28 Tage abgestorbene Hautschüppchen abgestossen. Im Falle von Schuppenbildung ist dieser Zyklus gestört und die Zellteilung beschleunigt. Hieraus resultierend lösen sich größere und eben sichtbare Schuppen der Haut.

• 6% leiden an Neurodermitis. - Juckreiz oder Spannungsgefühl sind erkennbare Begleiterscheinungen, einhergehend von einer trockenen Kopfhaut. Eine Anwendung von z.B. Anti - Schuppen - Shampoos würde hierbei austrocknend wirken. Doch ist die Haut bei Neurodermitis bereits sehr trocken und bedarf daher einer feuchtigkeitsspendenden Pflege.

• 2% haben, gemäß eines Experten, ein seborrhoisches Ekzem  - Schuppige, oftmals nicht juckende Hautrötungen bilden sich bei einem sogenannten seborrhoischem Ekzem. Hierbei wird die gestörte bzw. erhöhte Zellteilung durch eine übermäßige Talgproduktion begleitet. Ist die Kopfhaut dann noch fettig, reagieren die natürlich vorhandenen Mikroorganismen bzw. bestimmte Hefepilze in dem für sie optimalen Milieu und verursachen erkennbare entzündliche Bereiche auf der Kopfhaut.

Ein Produkttest mit dem skinicer Sedative Shampoo* gibt Antworten

Die Ergebnisse des Produkttests* zeigen, worauf Betroffene von juckender Kopfhaut beim Kauf eines Shampoos Wert legen:

  • ein sanftes und reizarmes Shampoo
  • ein Shampoo ohne Parabene, Silikone oder Mineralöle
  • natürliche Inhaltsstoffe
  • eine antibakterielle Pflege.

Der richtige Ansatz bei der Pflege von juckender Kopfhaut. Denn gerade reizarme Inhaltsstoffe in der Haarpflege unterstützen die Haut bei der natürlichen Regeneration. Wichtig ist dabei, dass die Ursachen nachhaltig bekämpft und nicht nur kurzfristig gemildert werden.

Das skinicer Sedative Shampoo beispielsweise unterstützt dabei juckreizauslösende Keime wirkungsvoll zu unterdrücken und Regenerationsprozesse der Kopfhaut zu fördern. Überflüssige Hautschüppchen werden ganz schonend durch natürliche Weidenrindenextrakte gelöst. Zudem ist das Shampoo feuchtigkeitsspendend und ohne allergieauslösende Zusatzstoffe. Nicht zu vergessen, dass das Shampoo bei Juckreiz und Irritationen zum Einsatz kommt, also gerade in der Hautsituation, wobei weitere Reizauslöser optimalerweise vermieden werden sollten. 92% Zufriedenheit** spricht für sich:

    ergebnisse produkttest sedative shampoo ocean pharma

  • 71,47% haben eine Reduzierung des Juckreizes wahrgenommen
  • 62,57% haben ein angenehmeres Kopfhautgefühl
  • 42,67% bestätigen einen Rückgang der Schuppenbildung
  • 39,97% haben eine Verbesserung der trockenen Kopfhaut bestätigt
  • 28,27% bestätigen ein Abklingen der Irritationen bzw. Rötungen

Bei Fragen zur Behandlung oder Produkten schreiben sie uns gern an: info@ocean-pharma.de

    * Produkttestaufruf mit 1.386 Bewerber/innen
    ** aktueller Produkttest in 07/2019 mit 500 Produkttestern (davon 382 vollständige Bewertungen)
    (Bildquelle: Nina Buday/shutterstock.com)

Pflegende und innovative Wirkkosmetik mit dem Mikroalgenwirkstoff Spiralin - es funktioniert, natürlich!

   Dieselstraße 6, D-21465 Reinbek
   040 - 7202111
  info@ocean-pharma.de

Copyright © 2018 ocean pharma  •  Impressum  •  Datenschutz • All Rights Reserved